Der demografische Wandel, rückläufige Bevölkerungszahlen sowie der Trend zur Abwanderung in Ballungszentren beeinflussen die Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit ländlicher Regionen. Diese Entwicklung macht auch vor dem Innviertel nicht halt. Dabei hat die Region viel zu bieten: Innovative Betriebe mit vielfältigen Möglichkeiten kombiniert mit hoher Lebensqualität. Die zentrale Lage im Herzen Europas ist ein weiteres Plus.

Im Dezember 2014 wurde in der Wirtschaftskammer Braunau „Hot Spot! Innviertel“ aus der Taufe gehoben. Die rechtsunverbindliche Initiative vereint Unternehmen und Organisationen der drei Bezirke Braunau, Ried und Schärding. Sie wollen das Innviertel als lebenswerte, attraktive Arbeitgeberregion positionieren. „Wir setzen auf proaktive Kommunikation und Networking“, sagt Andreas Fill von Fill Maschinenbau in Gurten. Der Sprecher der neuen Initiative betont: „Auch wenn wir als Unternehmer alle Mitbewerber um Arbeitskräfte sind, setzen wir auf die Gemeinschaft. Als starkes Netzwerk können wir unter Einbindung aller Lebens- und Wirtschaftsbereiche den Wirtschaftsstandort Innviertel international attraktiv und begehrt machen.“

Das Innviertel soll als Wohnregion, Wirtschaftsregion, Bildungsregion, Freizeitregion, Genussregion, Naturregion und Lebensregion gestärkt werden. „Je mehr Unternehmen, Organisationen und Gemeinden mitmachen, desto größer der Erfolg“, fordert Andreas Fill zum Mitmachen auf.

Mitmachen und mitgestalten!

 

 

Mitglied werden

 

 

„Hot Spot! Lange Nacht der Lehre & andere coole Jobs“

Freitag, 3. Mai 2019

16 bis 22 Uhr

 

Die Lehre bildet seit vielen Jahrzehnten das Rückgrat der Innviertler Wirtschaft über alle Branchen hinweg. Leider sinken die Lehrlingszahlen und der Facharbeitermangel entwickelt sich immer mehr zu einer Gefahr für den Wohlstand und die Weiterentwicklung des Wirtschaftsstandortes Innviertel.
Diese aktuelle Situation gab den Ausschlag beim Steuergruppenmeeting Hot Spot! Innviertel  die Karrieremöglichkeiten der Unternehmen im Innviertler Wirtschaftsraum zu promoten und eine Lange der Nacht der Lehre zu initiieren.

 

Die lange Nacht der Lehre wird alternierend zur „langen Nacht der Forschung“ alle zwei Jahre veranstaltet und vom Hot Spot! Innviertel beworben. Alle Mitgliedsbetriebe können sich, gegen einen geringen Werbekostenbeitrag (abhängig von der Anzahl der Lehrlinge im Betrieb) dieser Lehrlingskampagne anschließen. Ebenso ist es Nichtmitgliedern von Hot Spot! möglich, für eine angepasste Teilnahmegebühr an diesem Event teilzunehmen.

Bei der Pressekonferenz am 4. Februar 2019 von 10h – 12h in der WKO Ried werden alle bis dahin angemeldeten Firmen offiziell angekündigt und präsentiert (es haben bereits über 20 namhafte Unternehmen zugesagt).

 

Die Anmeldefrist läuft bis 28. Februar 2019

Anmeldung unter office@innviertel.at

Nähere Infos finden Sie HIER.

 

 

 

Corporate Data

Hot Spot! Innviertel vereint als rechtsunverbindliche Initiative Unternehmen und Organisationen der drei Bezirke Braunau, Ried und Schärding. Sie wollen die Region als lebenswerte, attraktive Arbeitgeberregion positionieren. Kommunikation und Networking sind die Hauptaufgaben der Gemeinschaft. Das Innviertel soll als Wohnregion, Wirtschaftsregion, Bildungsregion, Freizeitregion, Genussregion, Naturregion, Kulturregion und Lebensregion gestärkt werden. Andreas Fill (Fill Maschinenbau) ist Sprecher der Gruppe. Klemens Steidl (WKO Braunau) und Hans Froschauer (WKO Schärding), Christian Doms (Bezirksrundschau Ried), Alois Ellmer (WKO Schärding), LAbg. Alfred Frauscher (Frauscher GmbH), Walter Kohlbauer (AGS-Engineering), Irene Wiesinger (HAK/HAS Schärding), Johannes Karrer (LEADER Region Sauwald-Pramtal), Patrizia Faschang (Agentur webdots), Christian Sporrer (Borbet Austria GmbH), Anna Pucher (Regionalmanagement) und Christoph Wiesner (WKO Ried) sind die Mitglieder der Steuerungsgruppe. Andrea Eckerstorfer führt das Büro in Ried. Hot Spot! Innviertel wird von der Wirtschaftskammer Oberösterreich und den Betrieben getragen.