Der demografische Wandel, rückläufige Bevölkerungszahlen sowie der Trend zur Abwanderung in Ballungszentren beeinflussen die Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit ländlicher Regionen. Diese Entwicklung macht auch vor dem Innviertel nicht halt. Dabei hat die Region viel zu bieten: Innovative Betriebe mit vielfältigen Möglichkeiten kombiniert mit hoher Lebensqualität. Die zentrale Lage im Herzen Europas ist ein weiteres Plus.

Im Dezember 2014 wurde in der Wirtschaftskammer Braunau „Hot Spot! Innviertel“ aus der Taufe gehoben. Die rechtsunverbindliche Initiative vereint Unternehmen und Organisationen der drei Bezirke Braunau, Ried und Schärding. Sie wollen das Innviertel als lebenswerte, attraktive Arbeitgeberregion positionieren. „Wir setzen auf proaktive Kommunikation und Networking“, sagt Andreas Fill von Fill Maschinenbau in Gurten. Der Sprecher der neuen Initiative betont: „Auch wenn wir als Unternehmer alle Mitbewerber um Arbeitskräfte sind, setzen wir auf die Gemeinschaft. Als starkes Netzwerk können wir unter Einbindung aller Lebens- und Wirtschaftsbereiche den Wirtschaftsstandort Innviertel international attraktiv und begehrt machen.“

Das Innviertel soll als Wohnregion, Wirtschaftsregion, Bildungsregion, Freizeitregion, Genussregion, Naturregion und Lebensregion gestärkt werden. „Je mehr Unternehmen, Organisationen und Gemeinden mitmachen, desto größer der Erfolg“, fordert Andreas Fill zum Mitmachen auf.

Mitmachen und mitgestalten!

 

Mitglied werden

 

 

Hot Spot! Innviertel Award für innovative Projekte zur positiven Regionalentwicklung

Am 18. Oktober werden im Rahmen des „Feierabends“ herausragende Projekte, die die Region nachhaltig stärken, prämiert.

Die Initiative Hot Spot! Innviertel ist in vielen Bereichen der modernen Regionalentwicklung aktiv. Am 18. Oktober 2018 wird zum zweiten Mal der Hot Spot! Innviertel Award an herausragende Projekte verliehen. Die Auszeichnung erfolgt in den drei Kategorien Bodenständigkeit, Innovation und Lebensqualität. Diese sind ident mit den Werten, denen sich die Initiative verpflichtet fühlt. Der Award geht an Projekte, die bestens das allgemeine Ziel der Initiative unterstützen: Die Menschen in der Region zu halten, neue qualifizierte Fachkräfte mit ihren Familien im Innviertel sesshaft zu machen und somit die Region nachhaltig zu stärken.

 

Zahlreiche Projekte aus unterschiedlichsten Bereichen wurden von den Mitgliedsbetrieben und -institutionen in den letzten Wochen eingereicht. Alle Mitglieder der Initiative hatten die Möglichkeit sich an der Vorauswahl zu beteiligen. Aus dieser Vorauswahl wurden von einer aus den Mitgliedern der Steuergruppe bestehenden Jury jeweils drei Projekte pro Kategorie ausgewählt aus denen dann die Gewinner ermittelt werden. Die Siegerprojekte werden am 18. Oktober beim „Feierabend“ im Fill Future Dome in Gurten vorgestellt und erhalten den Hot Spot! Innviertel Award überreicht. Gestaltet wurden die Trophäen vom Innviertler Künstler Oskar Pointecker.

 

„Feierabend“

Dem Motto der Veranstaltung „Feierabend“ entsprechend, wird im Anschluss an die Verleihung ausgiebig gefeiert und kommuniziert. Der hochmoderne Fill Future Dome bildet dafür den perfekten Rahmen. Ein Showprogramm und Live Musik von der Gruppe  Woodworms umrahmen den Abend. In entspannter Atmosphäre bei regionalen Köstlichkeiten und allgemeinem Netzwerken klingt die Veranstaltung aus.

 

Corporate Data

Hot Spot! Innviertel vereint als rechtsunverbindliche Initiative Unternehmen und Organisationen der drei Bezirke Braunau, Ried und Schärding. Sie wollen die Region als lebenswerte, attraktive Arbeitgeberregion positionieren. Kommunikation und Networking sind die Hauptaufgaben der Gemeinschaft. Das Innviertel soll als Wohnregion, Wirtschaftsregion, Bildungsregion, Freizeitregion, Genussregion, Naturregion, Kulturregion und Lebensregion gestärkt werden. Andreas Fill (Fill Maschinenbau) ist Sprecher der Gruppe. Klemens Steidl (WKO Braunau) und Hans Froschauer (WKO Schärding), Christian Doms (Bezirksrundschau Ried), Alois Ellmer (WKO Schärding), LAbg. Alfred Frauscher (Frauscher GmbH), Walter Kohlbauer (AGS-Engineering), Irene Wiesinger (HAK/HAS Schärding), Johannes Karrer (LEADER Region Sauwald-Pramtal), Patrizia Faschang (Agentur webdots), Christian Sporrer (Borbet Austria GmbH), Anna Pucher (Regionalmanagement) und Christoph Wiesner (WKO Ried) sind die Mitglieder der Steuerungsgruppe. Andrea Eckerstorfer führt das Büro in Ried. Hot Spot! Innviertel wird von der Wirtschaftskammer Oberösterreich und den Betrieben getragen.